Abschied nehmen, loslassen und sich auf Neues freuen. In der Chinderinsle Barabu steht ein personeller Wechsel bevor und auch der Storch wird bald vorbei fliegen!

Petrus stellte uns dieses Jahr auf die Probe und liess uns lange auf warme Sommertage warten. Umso mehr freuten sich alle, dass die Sonne endlich doch noch bleiben wollte und über die zahlreichen Entdeckungsreisen im Garten und im Freien. 

 

News der Leitung

 Die Chinderinsle Barabu geht langsam aber sicher in Richtung Sommerpause! Doch zuvor möchten wir Euch über die aktuellen personellen Veränderungen informieren.

Mutterschaftsurlaub

Gute Nachrichten vom Storch! Anna Langenscheidt wird voraussichtlich im Dezember 2016 in den Mutterschaftsurlaub gehen. Daniela Huber übernimmt während dieser Zeit die volle Funktion als Krippenleitung und somit alle Aufgaben von Frau Langenscheidt.

Personelle Veränderungen

In den letzten drei Monaten ist in der Chinderinsle Barabu viel passiert. Therese Ott, Marina Leuzinger und Loreen Wietlisbach haben sich entschieden, die Chinderinsle Barabu aus privaten und beruflichen Gründen zu verlassen. Die Häufung dieser Kündigungen ist rein zufällig und hat in keiner Weise mit irgendwelchen internen Problemen zu tun, im Gegenteil: wir bedauern den Weggang unserer geschätzten Mitarbeiterinnen sehr und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute. Die Rekrutierung des neuen Personals läuft auf Hochtouren. In der Zwischenzeit konnten wir Frau Sophie Eichenberger aus Zug für die Nachfolge in der Abteilung Seestärne gewinnen und freuen uns, dass sie uns tatkräftig und kompetent unterstützen wird.

Die Chinderinsle kann ab sofort noch einige Krippenplätze für Kinder ab 3 Jahren anbieten.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der pädagogischen Leitung, Frau Daniela Huber.

Anfragen für Zusatztage werden gerne auf der Gruppe entgegen genommen. Ein Zusatztag für Kinder bis 18 Monate kostet CHF 135.— und für Kinder über 18 Monate CHF 117.—. Wir erinnern Sie gerne daran, dass Sie pro Jahr einen Tauschtag zur Verfügung haben, sofern es am gewünschten Tag einen freien Platz hat. Die Gruppenleiterinnen stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

 

News aus den Gruppen

In allen drei Gruppen ist in den letzten drei Monaten viel Spannendes erlebt und thematisiert worden. Gemeinsam mit den Kindern entstand ein neuer Garten. Der Zwerg „Barbabu“ begleitete sie durch das ganze Projekt und thematisierte mit ihnen die verschiedenen Pflanzen und Tiere. Die Kinder pflanzten viele tolle Sachen, wie Erdbeeren, Tomaten, Feuerbohnen, Kopfsalat, Radieschen und viele verschiedene Gartenkräuter. Vom Löcher buddeln bis zum Giessen wurden die Kinder mit einbezogen. Alle Aktivitäten wurden in einem Gartentagebuch festgehalten und jedes Kind unterschieb mit einem Fingerabdruck.

Die Seestärne und Seepferdli läuteten den Frühling ein und es wurden schönen bunte Schmetterlinge auf verschiedenen Arten gebastelt. Die Seepferdli bemalten Filter mit einer Farbe, welche beim Verwischen schöne Effekte zauberte. Die Seestärne klebten und malten die Schmetterlinge kunterbunt an. Sie verziehren immer noch die Gruppenräume.

Immer öfters kam die Sonne zum Vorschein und die Kinder der Gruppe Seestärne und Seepferdli experimentierten oft mit dem Wasser. Sie durften das Wasser in verschiedenen Farben färben, Becher umleeren und versuchten, Wasser mit der Pipette einzufangen.

Da das Planschen bei Gross und Klein zurzeit ein grosses Thema ist, durften die Kinder spielerisch Wäsche waschen. Mit warmem, kaltem und Seifenwasser durften sie Babykleider waschen und anschliessend aufhängen, was sie mit grosser Freude taten.

Die Kinder der Zwiebelwind-Gruppe verwandelten sich Tag für Tag in ein anderes Tier: an einem Tag waren sie wilde Löwen und Tiger und brüllten so laut sie konnten und bauten Höhlen. An einem andern Tag waren sie Nilpferde und matschten bei schönem Wetter im Sandkasten. Und weil Seehunde Fisch essen, gab es feine Sardinen zum Probieren. Auch Schlangen aller Art waren ein grosses Thema. Die Kinder schlängelten sich auf dem Boden und schauten gemeinsam wie weit sie den Mund öffnen konnten. Am Ende des Projektes, bekam jedes Kind ein Schlussheft mit allen thematisierten Tieren. Der Höhepunkt war der Ausflug in den Zürich Zoo, wo wir einige nun gut bekannte Tiere auch in echt anschauen konnten.

Bei den Grossen wurde die kurz bevorstehende Europameisterschaft oft besprochen und so entschied sich das Team, dieses Thema aufzugreifen. Sie bastelten Goals, trainierten und thematisierten die verschiedenen Länderflaggen. Natürlich gehören zu jedem Spiel auch Regeln, also besprachen wir auch diese mit den Kindern. Viele Fußballspiele im Garten und eine Schweizerflagge am Fenster gehörten dazu. Der selbstgebastelte Pokal durfte natürlich auch nicht fehlen. Als es dann endlich soweit war, durften die Kinder neben dem Alltag in der Kita auch einige Fussballspiele im Hintergrund laufen lassen.

Wie jedes Jahr verabschiedeten wir uns vor den Sommerferien von Kindern, die in den Kindergarten kommen. Die Veränderung wurde intensiv mit den Kindern durchlebt. Zum Abschluss gab es ein Kita-Schlafen, was zu einem spannenden Abenteuer wurde, welches für die Kinder und Betreuungspersonen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auf der neu gestalteten Feuerstelle brutzelten feine Würste und leckeres Schlangenbrot. Jedes Kind durfte ein Nuschi anmalen, welches es beim Krippenschlafen begleitete. An diesem Abend durfte jedes Kind Perlen mit einem Wunsch auf eine Kette auffädeln, die wir am Ende des Abends verteilten.

Bei den Seepferdli wurde ebenfalls der Abschied einiger Kinder zu den Zwirbelwinden thematisiert. Diese hüpften im Morgenkreis symbolisch beim Abschiedskalender jeden Tag einen Tritt höher in Richtung der grösseren Zwirbelwinde und verabschiedeten sich so von den Seepferdli. 

Ein Ausflug der Seestärnen und Seepferdli ins Kindercity in Volketswil brachte die Kinderaugen zum Strahlen. Auf dem Marienkäfer-Weg spielten sie mit schwimmenden Enten, liessen Bälle im Wasser tanzen und die verschiedenen Sinne wurden angeregt. Auch für die Kleinsten hatte es viele tolle Aktivitäten. Müde und zufrieden kehrten wir mit dem Zug zurück ins Barabu.

Für das Grillfest, welches jedes Jahr stattfindet, wurden alle drei Gruppen mit einbezogen, und jede Gruppe gestaltete eine andere Art von Dekoration. Von Fahnen, die im Wind wehten und Marienkäfer, welche den Tisch zierten über Ballone, die am Zaun hingen, durften alle Kinder helfen. Unsere Lernenden mussten sich in allen Disziplinen und beim Wickeln beweisen und einen Parcours bauen, welchen sie gemeinsam mit einem Kind so schnell wie möglich durchlaufen konnten. Beim Abschied von unseren Lernenden Jaleni Chitra, Patricia Feutz und Natacha Weiss und der Teammitglieder, die uns im Sommer verlassen, gab es doch die eine oder andere heimlich weggewischte Träne. Wir bedanken uns bei den Eltern für all die leckeren Salate, Zöpfe und Desserts und freuen uns schon  jetzt auf das nächste Fest. 

 

Im Moment haben wir keine freien Krippenplätze.

mehr Informationen

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77