Draussen wird es wieder dunkler und die Farben in der Natur lassen es erahnen... der Herbst ist wieder da!

 

News der Leitung

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass wir nach den Sommerferien alle vakanten Stellen mit kompetenten Fachpersonen und einsatzfreudigen Lernenden besetzen konnten. Leider müssen wir uns nach kurzer Zeit bereits von zwei Personen verabschieden. Selmar Aufiero, Springer-Praktikant auf allen drei Gruppen, hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, sein Praktikum frühzeitig zu beenden. Seine eigenen Werte in Bezug auf Erziehung der Kinder decken sich leider nicht mit jenen vom Barabu - die Kinder sind ihm aber sehr ans Herz gewachsen und es fiel ihm nicht leicht, diesen Schritt zu wählen. Trotzdem hat er durch die Arbeit im Barabu vieles gelernt, welches ihn in der nächsten Zeit begleiten wird.

Sophie Eichenberger, Gruppenleiterin Gruppe Seestärne, möchte gerne eine für sie grosse Chance in Form eines anderen Jobangebotes wahrnehmen und wird deshalb ihre Funktion als Gruppenleiterin per Mitte Dezember aufgeben.

Wir bedauern dies sehr, können aber die Beweggründe von Herrn Aufiero und Frau Eichenberger gut nachvollziehen und wünschen beiden alles Gute. Für die Nachfolge von Selmar Aufiero und Sophie Eichenberger laufen bereits erste Bewerbungsgespräche, so dass wir zuversichtlich sind, schnellstmöglich eine geeignete Nachfolge zu finden.

Herr Aufiero und Frau Eichenberger möchten sich gerne bei Ihnen allen für die bisherige Zusammenarbeit bedanken.

Jasmin Barben begann nach den Sommerferien ihre Lehre bei den Seepferdli und im September durften wir Michelle Lochschmidt als neue Gruppenleiterin bei der Gruppe Zwirbelwind begrüssen. Per Oktober stiessen Karsta Mai als Gruppenleiterin bei den Seestärnen sowie Anita Wirth-Wiederkehr als Mutterschaftsvertretung für Anna Langenscheidt zum Barabu Team. Marina Fiorio und Kai Wedel, unsere ehemaligen Praktikanten, starteten ihre Lehre als Fachperson Betreuung und bleiben uns so, nach ihrem Praktikum, weiter erhalten, was uns alle sehr freut. Andrin Nick und Jessica Rossetti wechselten nach dem Jahr im Schachenhof nun wieder ins Barabu zurück und starteten ins zweite bzw. dritte Lehrjahr. Auch unser Aushilfspool hat sich erweitert. Eliane Nef, ausgebildete Fachfrau Betreuung, hilft uns seit einem Monat bereits tatkräftig bei Engpässen aus. Ganz speziell freuen wir uns, dass Loreen Wietlisbach und Patricia Feuz für einzelne Einsätze in den nächsten Monaten einspringen werden. Wir wünschen allen neuen Mitarbeitenden von Herzen eine schöne Zeit im Barabu.  

 

News aus den Gruppen

Füsse baden im Sommer, Blätter sammeln im Herbst

Trotz der vielen verschiedenen Abschiedsfeiern im Juli fand jede Gruppe Zeit für einen besonderen Ausflug. Die Gruppe Seepferdli führt ihr Tagesausflug nach Hause zu Natascha. Neben dem begeisterten Fahren mit Bus und Zug war vor allem das Pizzaessen und das Schlafen für die Kinder ein grosses Highlight, durften sie doch auf dem Boden auf bequemen Matten übernachten. Bei der Gruppe Seestärne ging es bei ihrem Ausflug nach Schlieren zum grossen Spielplatz. Dieser wurde vor allem wegen des „Götschens“ ausgesucht. Das geplante Spielen mit Wasser musste dann aber verschoben werden, da die Kinder friedlich unter den schattigen Bäumen verschliefen. Nach dem Aufwachen war es nämlich bereits so spät, dass die Rückkehr ins Barabu nicht mehr aufgeschoben werden konnte. Die Gruppe Zwirbelwind verbrachte ihren Tag auf dem Baustellenspielplatz in Affoltern am Albis. Die Kinder spielten interessiert und friedlich mit den verschiedensten Materialien und besonders der Flaschenzug hatte es ihnen angetan. Spass hatten sie aber auch am kleinen Bach, der durch den Bauspielplatz fliesst. Wie herrlich konnte man da „wässerlen“ oder einfach nur seine Füsse darin abkühlen. Das Baden und Experimentieren mit Sand, Wasser und Naturmaterialien war auch im Garten den ganzen Sommer über ein Thema. Endlich konnten wir die Aqua-Bahn, welche uns eigentlich das Christkind bereits letzten Dezember gebracht hatte, einweihen. Hier erfuhren die Kinder neben Sinneserfahrungen auch erste Erlebnisse in den verschiedensten Formen der Mathematik. Dazu gehörten geometrische Formen, Mengen, Grössen und Gewichte. Die Kinder konnten Gegenstände zählen, schätzen, abmessen, umleeren, aufeinander, nebeneinander oder dreidimensional bauen sowie sich mit Statik, Beschleunigung oder Schnelligkeit auseinandersetzten. Die Zwirbelwinde erfanden einen tollen Abkühlungstrick: Sie benutzten gefrorenes Wasser in Plastikbechern. 

Als dann die ersten Regentropfen an unsere Fester klopften, inspirierte das die Gruppe Seepferdli, selber solche Tropfen zu basteln. An ihrem Fenster entstand ausserdem ein Bus, zu Ehren des Postautos, weil die Kinder dieses beim Vorbeifahren immer mit viel Freude durchs Fenster beobachten. Die Gruppe Seestärne nutzte die Regentage, um ihr Schlafzimmer mit Sternen zu verschönern. Die Kinder durften die Sterne mit Glitzer verzieren und wurden so gleichzeitig spielerisch in ihrer Feinmotorik gefördert. Das Rollenspiel hatte auch während der Sommerzeit einen grossen Stellenwert. Bei den Seepferdli ging es vor allem kulinarisch spannend zu und her. Die Kinder übten sich im Kochen, Bedienen und natürlich durfte auch das Probieren nicht vergessen werden. Bei der Gruppe Zwirbelwind drehte sich das Rollenspiel vor allem um die Familie, Mami, Papi und Baby. Ganz neu trafen wir die Kinder bei den Grossen auch immer wieder beim Coiffeur-Spielen an. Dazu funktionierten die Kinder einfach das Doktor-Spielset um und gebrauchten die Spielschere zum Schneiden. Die Seestärne hatten in dieser Zeit häufig gefallen am Bilderbüechli anschauen, am Singen während des Alltags oder einfach am puzzeln oder anderen Spielen am Tisch.

Im September erlebten die Grossen endlich wieder einmal einen Waldtag. Die Kinder der Zwirbelwind-Gruppe zog mit Freuden los und suchten verschiedene Äste, balancierten über Baumstämme oder zogen sich am Seil hoch, welches der anwesende Kindergarten freundlicherweise auch ihnen zur Verfügung stellte. Das Würste bräteln durfte an diesem Tag natürlich auch nicht fehlen. Pünktlich zum Fallen der ersten Herbstblätter schmückte ein Herbstbaum mit selber gestalteten Handabdrücken in Form von Blättern das Fenster der Seestärne. Ein grosses Highlight war bei einigen Kindern der Kleinstkindergruppe der Besuch in der Bibliothek Bonstetten. Ganz fasziniert hörten die Kinder der vorgelesen Geschichte zu und konnten dabei sogar selber mitspielen. Sie halfen Kastanien suchen, erhielten passend zum Thema des Bilderbuches ein Billet aus dem Automaten, sahen auf der Stadtkarte nach wo sie hin mussten und erhielten dabei immer wieder verschiedene Stempel. Durch die ganze Geschichte begleiteten sie zusätzlich verschiedene Fingerversli.

Der Oktober begrüsste uns mit vielen bunten Blättern des Herbstwaldes. Der Sommer hat sich verabschiedet, aber nicht ohne uns eine reichlich gefüllte Schatztruhe zu hinterlassen. Doch die wunderschönen, warmen Herbsttage sind bereits zu Ende und die Adventszeit nähert sich in schnellen Schritten. In Vorbereitung darauf fand am 8. November 2016 der alljährliche Räbelichtliumzug statt. Die Kinder trugen, in Begleitung der Eltern auf ihrem kleinen Lichterumzug, voller Stolz ihre Räben. Abgerundet wurde dieses spezielle Erlebnis dann mit einer kleinen Stärkung im Barabu. 

Bald schon wird die Chinderinsle von unzähligen Lichtern erleuchtet und erstrahlt in der warmen Weihnachtsstimmung. Im Barabu wird die Adventszeit mit Ritualen und Aktivitäten rund um den Advent thematisiert und auch der Samichlaus wird an unserer Haustür klopfen. Bevor die Chinderinsle Barabu ihre Tore über Weihnachten und Neujahr schliesst, werden wir am 19.12.2016 das Adventsfester beleuchten und uns auf diesem Weg verabschieden.

 

 

Im Moment haben wir keine freien Krippenplätze.

mehr Informationen

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77