Vor der grossen Sommerpause ist in der Chinderinsle Barabu so einiges los... Die grossen Kinder der Zwirbelwindgruppe freuen sich auf den bevorstehenden Wechsel in den Kindergarten und die grossen der Seepferdli und Seestärne über den Wechsel von der Kleinstkindergruppe auf die Kleinkindergruppe. Auch an Aktivitäten soll es im Barabu nie fehlen und so wird je nach Wetter das Programm individuell und bedürfnisorientiert gestaltet.

 

News der Leitung

Der diesjährige Elternabend stand unter dem Thema „Einblick in den Krippenalltag“. Eliane Haller und Melanie Rémy haben mit viel Unterstützung vom gesamten Team einen tollen Abend vorbereitet und durchgeführt. Nach einer kurzen Präsentation wurde ein Film gezeigt, welcher nicht nur den Alltag der Chinderinsle Barabu, sondern auch einen Einblick zweier Familien zeigte, welche ihre Kinder in der Chinderinsle betreuen lassen. Der Film konnte dank Familie Gysi und Familie Murer realisiert werden. An dieser Stelle noch einmal ein grosses Dankeschön.

Nach den Sommerferien werden Alessandra Marino und Nathali Kräuchi vom Schachenhort zurück ins Barabu wechseln. Alessandra Marino wird ihr letztes Lehrjahr bei den Seestärnen und Nathali Kräuchi bei den Seepferdli absolvieren. Andrin Nick wechselt für das 3. Lehrjahr auf die Gruppe Zwirbelwind, zusammen mit Samuel Karaca, der das 1. Lehrjahr beginnt. Jasmin Barben bleibt bei den Seepferdli und wiederholt das 1. Lehrjahr.

Neben unserer pädagogischen Leiterin Valerie Heuer, die am 3. Juli startete, dürfen wir ab August nochmals zwei neue Gesichter im Barabu begrüssen: Sarah Simoni beginnt ihre Ausbildung zur Fachfrau Betreuung bei den Seestärnen und Lea Carlsen absolviert bei uns ihr Praktikum. Sie wird als Springerin auf allen drei Gruppen eingesetzt. Zudem wird Anita Wirth-Wiederkehr ab August wieder mit einem 40% Pensum auf der Seepferdli-Gruppe mitwirken. Wir heissen alle herzlich willkommen und wünschen einen guten Start.

Auch dieses Jahr kommt das Barabu nicht um ein paar Austritte herum. Neben Jessica Rossetti, die ihre Ausbildung erfolgreich beendet hat, verlassen uns per Ende Juli 2017 auch Kai Wendel, Ana Babaja und unsere pädagogische Leiterin Daniela Huber. Wir bedanken uns ganz herzlich für ihre geleistete Mitarbeit und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute.

Anfragen für Zusatztage werden auf den Gruppen gerne angenommen, wenn Platz vorhanden ist. Zusatztage sind grundsätzlich beim Bringen der Kinder zu bezahlen. Wir erinnern Sie daran, dass Sie pro Jahr einen Tauschtag zur Verfügung haben, sofern es am gewünschten Tag einen freien Platz hat. Tauschtage können jedoch nicht gesammelt werden, sie verfallen Ende Jahr. Die Gruppenleiterinnen stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.  

News aus den Gruppen

Nachdem die Kinder den Osterhasen verabschiedet hatten, hofften sie auf warmes Wetter, um endlich wieder den Garten mit all seiner Vielfalt entdecken zu können. Jedoch machte der April, bekanntlich was er will. Es war immer wieder regnerisch und an manchen Tagen hat es sogar gestürmt. Aber wir stellten uns dem Regen. Die Kinder hatten Freude daran, in die Pfützen zu springen, zuzusehen wie die grossen grauen Regenwolken vorüberzogen und wie die Regenwürmer sich in der Wiese vergruben. 

Die Gruppe Seestärne rief trotz des Wetters draussen den Frühling im Gruppenzimmer herbei. Sie liessen ihn ankommen mit einem Angebot an verschiedenen Bastelaktivitäten, sangen mit den Kindern Frühlingslieder und erzählten verschiedene Geschichten. Aus leeren WC-Papierrollen bastelten sie verschiedene Schmetterlinge, klebten Flügel daran und versetzten ihm schlussendlich noch Augen.

Die Gruppe Seepferdli bastelte anfangs April verschiedene Blumen und brachte diese an der Decke an. So zog auch bei ihnen der Frühling ein. Zur neuen Jahreszeit durfte natürlich nicht fehlen, dass dem alten Schneemann an der Fensterscheibe der Gar ausgemacht und ein neuer Gast herbeigerufen wurde. Es entstand ein kleiner Affe, an einer Liane hängend, an dem sich die Seepferdlikinder hell begeisterten. An einem der wenigen schönen Tagen im April nutzen die Seepferdli und Zwirbelwinde die Gunst der Stunde und machten einen Ausflug zum Spielplatz im Dorf. Gemeinsam fuhren sie mit dem Postauto in Richtung Bonstetten Dorf. Auf dem Spielplatz konnten sich die Kinder dann austoben, klettern, herumspringen und Verstecken spielen.

Anfangs Mai hielt dann endlich auch das gute Wetter Einzug und brachte viel Sonnenschein. Die Kinder genossen es zusammen im Garten oder im Sand zu spielen, mit dem Bobbycar herum zu düsen oder einfach mal die Seele im Gras baumeln zu lassen. Mit den warmen Temperaturen fing auch die Saison an, wo wir endlich mit Wasser spielen konnten. Daraus entwickelten sich verschiedene Angebote und wir holten unter anderem unsere Schiffsstation hervor, badeten in der Schildkröte oder bekamen anderweitig eine Abkühlung.

Die Gruppe Zwirbelwind startete im Mai mit dem Gestalten von Portfolios. Bei den Portfolios handelt es sich um Seiten, welche die Kinder zu verschiedenen Themenbereichen mitgestalten dürfen. Diese werden in einem Ordner abgelegt. Unser Ziel ist es, dass die Kinder ihre Entwicklung einsehen können und den Ordner jeweils als Erinnerung an die Zeit im Barabu nach Hause nehmen dürfen. Als erstes konnten die Kinder die Seite „Das bin ich“ nach ihren Vorstellungen gestalten.

Bei den Seestärnen begann in dieser Zeit ihr Bauernhofprojekt. Jeden Morgen kam der kleine Esel vorbei und begrüsste die Kinder. Danach wurde besprochen, welche Aktivität heute auf dem Programm steht und welche Kinder teilnehmen wollen. Die Kindern bastelten dabei verschiedene Tiere, bauten einen Bauernhof aus Legosteinen oder spielten eifrig mit den Holztieren.

Die Seepferdli nutzen das tolle Wetter, um verschiedene Ausflüge zu machen. Einmal fuhren sie an den Zugersee und fütterten die Enten. Ein anderes Mal in den Zoo. Die Kinder hatten sehr viel Freude daran, die Fische zu beobachten und verbrachten dort eine lange Zeit. Neben den Ausflügen bestanden auch Angebote, bei welchen die Kinder mit Lebensmittelfarben experimentieren konnten.

Bei den Zwirbelwinden startete das Projekt zum Thema Krankenhaus, da das Interesse bereits seit längerer Zeit auf der Gruppe vorhanden war. Alle Kinder bekamen einen laminierten Arztausweis und thematisierten allerlei Spannendes zusammen. Die Kinder lernten so die verschiedenen Körperteile kennen und welche Funktionen sie haben. Manche Erzieherin von den anderen Gruppen liess sich gerne von den Kindern instruieren oder belehren. Die Kinder wussten am Ende auch, was man machen kann, wenn sich jemand eine Verletzung zuzieht. Zum Abschluss des Krankenhausprojektes machten die Zwirbelwinde einen Ausflug ins Kinderspital. Sie bekamen eine Führung und konnten sehen, wo verletzte Kinder als erstes hinkommen, wie man einen Gips macht und dass man für die Narkosemaske aus drei Geschmacksrichtungen auswählen darf. 

Im Juni startete die Chinderinsle mit allen drei Gruppen ein neues Projekt und öffnete jeweils am Morgen die Türen aller Gruppen nach Interessen der Kinder. Dass hiess, die Kinder konnten frei wählen, auf welcher Gruppe sie gerne spielen möchten. So kamen die Kinder mit verschiedenen Gspändli in Kontakt und konnten neue Spielsachen, Räumlichkeiten oder Betreuungspersonen besser kennen lernen.

In den Räumen der Seestärne zog im Juni eine Unterwasserwelt ein. Gemeinsam mit den Kindern wurde eifrig dafür gebastelt, damit das Zimmer mit einer neuen Dekoration aufgefrischt werden konnte. Dazu gehörten natürlich wiederum verschiedenen Angebote. Die Kinder halfen, ein Memory aus unterschiedlichen Fischen zu basteln oder kleine Fische aus Papier aus einem Aquarium zu fischen.

Die Seepferdli führten im Juni einen Ämtliplan für ihre Kinder ein, bei welchem diese auf spielerische Art, bei den verschiedenen Haushaltsaufgaben mithelfen dürfen. Zudem startete passend zum guten Wetter unser Gartenprojekt. Die Kinder durften Sonnenblumensamen setzen und können nun dabei zusehen, wie sie heranwachsen. Unter anderen unternahmen sie auch einen Versuch, gepflückte Blumen mit Lebensmittelfarben einzufärben. 

Die grossen Kinder besuchten einmal mit der ganzen Gruppe den Hort um zu sehen, wo sie im Sommer hinkommen. Unsere Grossen freuen sich bereits riesig auf den Kindergarten und fragen ständig, wann sie nun Abschied haben. Die ersten Abschiede gingen bereits Ende Juni über die Bühne und die letzten stehen vor unseren Betriebsferien an. Natürlich werden alle Abschiede wie jedes Jahr in einem Ritual thematisiert und mit einem Abschiedskalender begleitet. Das gilt auch für das austretende Personal.

Nun freuen wir uns alle auf einen weiterhin schönen Sommer, wenn er auch ein bisschen weniger heiss sein darf und auf viele weitere schöne und spannende Momente. 

 

Im Moment haben wir keine freien Krippenplätze.

mehr Informationen

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77