Der Winter stand schon im November vor der Tür und die Kinder freuten sich auf den Schnee. Wir mussten nicht zu lange warten, bis der Schnee auch in Bonstetten fiel. 

Die Kinder freuten sich riesig darüber und so wurden Schneeengel in den Schnee gemacht, Schneemänner gebaut und eine Schneeballschlacht durfte natürlich auch nicht fehlen. 

 

News der Leitung

Liebe Eltern 

Das neue Jahr 2018 begann für die Chinderinsle Barabu bunt und farbenfroh. 

Die Chinderinsle Barabu nutzt die Räumlichkeiten an der Stationsstrasse nun schon seit über zehn Jahren; ein neuer Farbanstrich sowie Erneuerungen in der Raumgestaltung wurden deshalb notwendig. 

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit zwischen der Chinderinsle Barabu und der Gemeindeverwaltung Bonstetten, welche die ganzen Malerarbeiten als Vermieterin an die Firma Maler André Koch GmbH in Auftrag gab. 

Die Kinder, Eltern und Mitarbeitenden freuen sich über die tollen hellen Farben. Wir wollten ruhige Farben verwenden, weil die Kinder bereits schon mit vielen Eindrücken konfrontiert werden.  

Die Schreinerei Hanselmann GmbH aus Bonstetten hat im Auftrag vom Verein Barabu für das neue Raumkonzept eine Hochebene, ein Wellenboden, Garderoben und diverse kleinere Arbeiten übernommen. Die neuen Möbel passen hervorragend in das neue Raumkonzept. Ein grosses Dankeschön an die Firma Hanselmann für die sorgfältig ausgeführten Arbeiten. Die neuen Raumkonzepte bieten viele neue Spiel- und Entwicklungsräume bieten und unterstützen dadurch die wertvolle pädagogische Arbeit im Alltag unterstützen. 

Die Kinder brauchen Räume, in denen sie sich wohlfühlen, die ihnen Sicherheit vermitteln und genügend Anreize für Spiele und Experimente bieten. Intelligent gestaltete Räumlichkeiten sind wesentliche Grundvoraussetzungen für Entfaltungsmöglichkeiten und gewährleisten, dass in ihnen Projekte entstehen und durchgeführt werden können.“

Die Maler- und Schreinerarbeiten konnten dank guter Zusammenarbeit und optimaler Planung so gelegt werden, dass den Krippenalltag kaum beeinträchtigte.

Austritt der Kindergartenkinder

Wir möchten alle Eltern, deren Kinder im Sommer in den Kindergarten kommen, an den Kündigungstermin am 30. April 2018 erinnern. Spätestens an diesem Tag muss Ihre Kündigung bei uns eingetroffen sein, ansonsten sind Sie verpflichtet, die Betreuungspauschale noch einen Monat länger zu bezahlen.

Abschlussprüfungen der Lernenden

Unsere Lernenden im dritten Jahr werden im April 2018 ihre Individuelle Praktische Prüfung haben. Während dieser Zeit werden die Lernenden in verschiedenen Situationen mit den Kindern von Eliane Haller und Jenny Nigg beobachtet. Genauere Informationen erfolgen kurz vorher durch die Gruppenleiterinnen.

News aus den Gruppen

Im Dezember stand der Samichlaus vor der Tür und brachte allen drei Gruppen einen feinen Zvieri. Dieser wurde genüsslich mit allen Kindern bei der Gruppe Zwirbelwind genossen.

Auch in diesem Jahr begann die Weihnachtszeit im Barabu mit fröhlicher Weihnachtmusik, die die Kinder während dem Basteln und Dekorieren begleitete.

Überall im Barabu glitzerte es von den Dekorationen, welche Gross und Klein anfertigten. In allen Zimmern wurden die Fenster weihnachtlich bemalt; so entstanden winterliche Landschaften. Viele Lichterketten schmückten die Zimmer und stimmten uns auf die Weihnachtszeit ein.

Die Kinder durften einen Weihnachtsbaum schmücken, der uns durch den Dezember begleitete. Unsere Adventskalender auf den Gruppen boten jeden Tag verschiedene Angebote. Bei der Gruppe Zwirbelwind fand jeweils ein Adventsritual anstelle des Morgenrituals statt. Dieses bestand aus dem Singen eines Weihnachtsliedes und dem Erzählen der Weihnachtsgeschichte von Zipf, Zepf, Zapf und Zipfelwitz. Das Thematisieren des Adventskranzes, welcher mit LED-Kerzen bestückt war, gehörte auch dazu. Zum Schluss durfte immer ein Kind ein Türchen im Adventskalender öffnen. Dann befand sich ein Stück Schokolade, sowie ein Bild zum Tagesthema. 

Bei den Zwirbelwindkindern waren die Maler im Januar oft zu Gast. Sie verschönerten unsere Wände und brachten Farbe in unsere Gruppe. Nun haben wir ganz tolle farbige Räume, in denen sich die Kinder wohlfühlen können. 

Im November bauten Handwerker auf der Gruppe Seepferdli eine Bodenlandschaft. Dies war für die gesamte Gruppe ein grosses Highlight. Die Kinder beobachteten die Vorgehensweise der Handwerker sehr genau und man spürte ihre Neugier. Die Spielsachen waren den Kindern in diesem Moment egal, denn die Handwerker waren einfach viel interessanter. Als die neue Bodenlandschaft stand, gab es kein Halten mehr für die Kinder. So mussten immer wieder kleine Gruppen gemacht werden, um die neue Landschaft nicht zu überfüllen. Die Landschaft besteht aus Bodenwellen und einem Bällebad, worin die Grobmotorik der Kinder optimal gefördert wird. Besonders beeindruckend war, dass die Babys schnell merkten, dass sie eine Welle rückwärts hinunter krabbeln müssen, um nicht umzukippen. Die Landschaft wird aber nicht nur als Spielinstrument genutzt. Das Beobachten von Zügen oder das Vorbeilaufen der Eltern ist ebenfalls ein interessanter Bestandteil dieser Landschaft. Dies zeigt das positive Explorationsverhalten der Kinder.

Im Dezember standen vor allem die Weihnachtszeit und deren Gestaltung im Vordergrund. Es wurden passende Geschichten und Lieder erzählt und gesungen und immer wieder wurde die Adventszeit thematisiert. Eine weitere Aufgabe waren die Geschenke, welche die Kinder für ihre Eltern mitgestalteten. Es wurden Fotos von den Kindern gemacht, auf denen sie Glocken und Hüte trugen. Den dazugehörigen Bilderrahmen durften die Kinder eigenständig und kreativ anmalen. Die Geschenke wurden den Eltern überreicht und mit heimgenommen.

Bereits begann der Krippenalltag im Januar wieder im neuen Jahr - der gemeinsame Start verlief sehr positiv und die Kinder konnten sich erstaunlich gut wieder mit einbringen. Die Gruppe Seepferdli startete ein Winterprojekt. Im Morgenkreis begrüsste ein Schneeflöckli die Kinder und sprach mit ihnen. Sie brachte den Kindern näher, was sie heute für eine Sequenz erwarten wird. Nach der Bekanntgabe wurde mit den Kindern das Lied: „Schneeflöckli Wiesröckli“ gesungen. Anschliessend wurde die Schneeflocke an einem Draht zur Dekoration aufgehängt. So gab es in jedem Morgenkreis wieder eine neue Schneeflocke. Die Kinder waren sehr begeistert von dieser Flocke und wollten immer wieder mit ihr sprechen.
Die verschiedenen Sequenzen sahen wie folgt aus: Lustige Bewegungsspiele zum Thema Schnee, wilde Schlittenfahrt im Zimmer, Salzteig Schneemänner, Skirennen im Zimmer und weitere Angebote, welche zum Thema Winter gehören. 

Im November haben die Seestärne vor allem bei verschiedenen Bastelaktivitäten mitgewirkt. So durften die Kinder zum Beispiel Igel aus Nudeln basteln oder Bäume aus Fingerabdrücken gestalten.
Ein grosses Thema in diesem Monat waren die Blätter, welche von den Bäumen heruntergefallen sind. Die Kinder durften ein Blätterbad nehmen und sich darin austoben. Die Kinder kreischten und lachten, woran man merkte, dass sie grossen Spass hatten. Das Kehren der Blätter war ebenfalls eine Aufgabe, an der wir die Kinder teilhaben liessen. Das Hineinspringen nach dem Zusammenkehren war jedoch viel interessanter und lustiger.

Im Dezember hatten die Seestärne einen Elternanlass. Am Tag zuvor durften die Kinder Kekse backen, welche dann gemeinsam mit den Eltern am Anlass dekoriert wurden. Es war schön zu sehen, wie alle tatkräftig mithalfen und so für einen unvergesslichen Abend sorgten.
Wie auch auf den anderen Gruppen gestalteten die Seestärne Geschenke für die Eltern. Sie gestalteten Bilderrahmen, welche die Kinder mit Teigwaren beklebten und anschliessend den Eltern mit nachhause gegeben wurden.

Die Seestärne sind gut in den Januar und somit ins neue Jahr gestartet. Die Kinder kamen munter und zufrieden aus den Weihnachtsferien zurück. So erwachte sofort wieder das Leben im Barabu. Zu Beginn wurden Glas Schneemänner gebastelt. Die Kinder steckten Watte in kleine Gläser und verzierten diese mit Augen und Knöpfen.
Durch den ganzen Januar zog sich die Geschichte vom kleinen Eisbär. Es gab verschiedene Aktivitäten dazu. So wurde die Geschichte mit einem Buch zuerst erzählt, damit die Kinder einen ersten Eindruck erhielten. Dann wurde das Ganze in eine Bewegungsgeschichte verwandelt, wobei die Gruppe sehr gut mitmachte. Als Highlight kann sicherlich das Kino gewertet werden. Kinder aus allen Gruppen durften den Film mit Popcorn im Seestärne-Zimmer geniessen. Da wir wetterbedingt nicht nach draussen durften, wollten wir den Kindern eine Freude bereiten, was uns auf jeden Fall gelungen ist. Die Kinder waren fasziniert und konzentrierten sich lautlos auf den Film.

 

Im Moment haben wir keine freien Krippenplätze.

mehr Informationen

Chinderinsle Barabu

Stationsstrasse 4
8906 Bonstetten

+41 43 536 75 77